Login Register Reset Password

Arte Live

< / > Add to Website
Add Arte Live to your website.
Name Arte
Kategorie Allgemeines
Land Deutschland

arteArte ist ein europäischer öffentlich-rechtlicher Sender, der kulturelle Programme fördert.

Es besteht aus drei separaten Unternehmen: der in Straßburg ansässigen Europäischen wirtschaftlichen Interessenvereinigung ARTE sowie zwei Mitgliedsfirmen, die als Redaktions- und Programmproduktionszentren fungieren, ARTE France in Paris (ehemals La Sept) und ARTE Deutschland in Baden-Baden (eine Tochtergesellschaft der beiden großen öffentlich-rechtlichen deutschen Fernsehsender ARD und ZDF). Als internationales Gemeinschaftsunternehmen (EWIV) richtet sich das Programm an ein Publikum in beiden Ländern. Aus diesem Grund verfügt der Kanal über zwei Audiospuren und zwei Untertitelspuren, jeweils in Französisch und Deutsch.

80% des Programms von ARTE wird von seinen französischen und deutschen Tochtergesellschaften bereitgestellt, die jeweils die Hälfte der Programme zur Verfügung stellen, während der Rest von der europäischen Tochtergesellschaft und den europäischen Partnern des Senders bereitgestellt wird. Ausgewählte Programme sind mit englischen, spanischen, polnischen und italienischen Untertiteln online verfügbar.

Im Januar 2021 wurde Bruno Patino, Präsident von ARTE France, Präsident von Arte GEIE, während Peter Weber, Leiter Rechtsangelegenheiten beim ZDF, Vizepräsident wurde. Im selben Jahr übernahm Tom Buhrow, Präsident des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und Vorsitzender des Verbandes der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD, den Vorsitz der Mitgliederversammlung von ARTE GEIE. Nicolas Seydoux, Präsident von Gaumont, wurde stellvertretender Vorsitzender.

ARTE wurde als Symbol der deutsch-französischen Freundschaft ins Leben gerufen und seit 1988 vom französischen Präsidenten François Mitterrand und dem deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl gefördert. Es wurde am 2. Oktober 1990 verwirklicht, als ein Staatsvertrag zwischen Frankreich und den deutschen Ländern unterzeichnet wurde.

ARTE begann 1992 mit der Übertragung und füllte Frequenzen, die durch den Untergang von La Cinq, dem ersten kommerziellen französischen Fernsehsender (gegründet 1986), ungenutzt blieben. Die Premiere am 30.Mai 1992 wurde live aus dem Straßburger Opernhaus übertragen.

ARTE begann als reiner Abenddienst. Tagsüber wurden die Frequenzen mit anderen Kanälen geteilt. Ein öffentlicher Sender namens Télé emploi besetzte 1994 etwa einen Monat lang die französischen Frequenzen, bevor im Dezember desselben Jahres La Cinquième (jetzt France 5) startete. Für deutsche Zuschauer wurde ARTE Ende 1994 eine Frequenz auf dem Satelliten Astra 1D zugewiesen, die schließlich mit geteilt wurde Nickelodeon Deutschland, später ersetzt durch den neuen öffentlichen Kinderkanal Kinderkanal.

1996 begann es, einen Nachmittagsplan mit Wiederholungen für Zuschauer über digitalen Satelliten und digitales Kabel anzubieten. Am 6. Januar 2001 wurde ein "richtiger" Nachmittagsplan mit Programmen zwischen 2 und 7 Uhr eingeführt. Der Kanal erhielt schließlich eine eigene analoge Frequenz auf den Astra-Satelliten.

ARTE sendet seit 2005 24/7. Im Jahr 2007 wurde der Nachholdienst ARTE + 7 gestartet, der Internetnutzern innerhalb von sieben Tagen nach ihrer ursprünglichen Ausstrahlung kostenlosen Zugang zu einer breiten Palette von Programmen bietet.

Im Oktober 2020 feierte ARTE 30 Jahre seit der Unterzeichnung seines Gründungsvertrags zwischen Frankreich und Deutschland.

Senden und Empfangen
ARTE-Programme sind mit Mehrkanal-Audio verfügbar: Alle Programme werden auf Französisch und auf Deutsch ausgestrahlt. Außerdem wird, wann immer möglich, die Originalfassung mit französischen und deutschen Untertiteln angeboten und Hör- oder Sehbehinderte können Untertitel oder eine Audiodeskription erhalten. Seit 2015 ist eine Auswahl von Programmen mit englischen und spanischen Untertiteln online verfügbar, Ende 2016 folgt Polnisch.

Der Kanal hat einen großen Zuschaueranteil in Europa. Sowohl die deutsche als auch die französische Version sind in fast ganz Europa über Satellit Astra1 (19, 2° Ost) und die französische Version auch über Hot Bird (13° Ost) zu empfangen. ARTE wird nicht nur von allen Kabelnetzen in Deutschland und Frankreich, sondern auch von zahlreichen Kabelnetzen in Österreich, Belgien, Finnland, Luxemburg, der Schweiz und den Niederlanden übertragen.

Seit 2008 sendet ARTE in HD in Deutschland und in Frankreich. Wie die nationalen Sender der jeweiligen Länder sendet die deutsche HDTV-Version von ARTE in 720p50, während die französische in 1080i25 sendet. Broadcasting Center Europe (BCE), eine Tochtergesellschaft der RTL Group mit Sitz in Luxemburg, erbringt die meisten technischen Dienstleistungen für ARTE.

Im April 2016 produzierte ARTE (mit Astra-Satellitenbesitzer SES) eine Live-Übertragung des Le Corsaire-Balletts aus der Wiener Staatsoper in ultrahoher Auflösung. Die Sendung wurde frei empfangbar auf dem Demonstrationskanal UHD1 von den Satelliten Astra 19,2°E übertragen.

Im Juli 2016 unterzeichnete die italienische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt RAI Com mit ARTE einen Partnerschaftsvertrag über die Zusammenarbeit bei Koproduktionen und Programmakquisitionen. Im November 2016 unterzeichnete das irische öffentlich-rechtliche Fernsehen RTÉ eine Partnerschaftsvereinbarung mit ARTE, um Programme zu Kunst, Kultur und Geschichte sowie Webinhalte für ARTE Concert und ARTE in English zu produzieren. Mit dem Beitritt von Yle (finnischer Fernseh- und Rundfunkdienst) und Film Fund Luxembourg (nationaler Fonds zur Unterstützung luxemburgischer audiovisueller Produktionen) hat ARTE seine europäischen Partnerschaften weiter ausgebaut.

Online-ARTE-Programme können für mindestens 7 und bis zu 700 Tage auf der Website live gestreamt oder im Nachholfernsehen angesehen werden arte.tv plattform und auf ARTE Concert.

International
In Afrika wird ARTE über Satellit, Kabel, MMDS und ADSL in vielen anderen Ländern über den digitalen Dienst CanalSat Horizons ausgestrahlt. Viele französischsprachige ARTE-Programme werden auch in Kanada auf dem Kabelkanal Ici ARTV ausgestrahlt, der teilweise der Canadian Broadcasting Corporation (85%) und ARTE selbst (15%) gehört. Der Australian Special Broadcasting Service übersetzt viele ARTE-Programme ins Englische für die Ausstrahlung im eigenen Fernsehsender und im Ausland.

Kommentare

Sponsored Ads

Zufällige Kanäle

Neueste Kommentare